A-G

Die Ausführungen auf diesen Seiten sind bewußt einfach und verständlich gehalten und erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

A

Amalgam

Amalgam ist ein metallisches Füllungsmaterial, eine Feilung aus (bei hochwertigen Amalgamen) Silber, Zinn, Kupfer, Zink und ca 3% Quecksilber. Die Meinungen zu diesem Material sind gespalten, eine Gesundheitsgefährdung konnte jedoch bis jetzt noch nicht eindeutig erwiesen werden. Anwendungsgebiet: Füllungen (hier klicken für zugehörigen Text)

Anästhesie

Betäubung eines zu behandelnden Bereichs/Zahnes durch je nach Verträglichkeit verschiedene Medikamente, die beim Zahnarzt mittels einer Spritze vorgenommen wird. Die Schleimhaut kann unter Umständen durch ein Oberflächenanästhetikum in Spray- oder Gelform vorbetäubt werden (gegen den Einstichschmerz)

B

Brücke

Zahnersatz, der sich aus mindestens 2 Kronen und einem Brückenglied (Ersatz des fehlenden Zahnes) zusammensetzt und fest in den Mund eingesetzt wird. Materialien sind verschiedene Metalllegierungen, Kunstoffe und Keramiken, je nach finanziellen und ästhetischen Vorstellungen des Patienten

D

Dentin

“Zahnbein”, Schicht des Zahnes unter dem Zahnschmelz, die kleine Kanälchen enthält, die Veränderungen als Schmerz an den Nerv melden können. Daher sind Zähne, bei denen das Dentin freiliegt, empfindlich gegen thermische, chemische und mechanische Reize. Behandlung: Desensibilisierung durch den Zahnarzt.

Desensibilisierung

Herabsetzen der Empfindlichkeit eines Zahnes mit freiliegendem Dentin mittels verschiedener chemischer Stoffe, die durch den Zahnarzt lokal auf die defekten Stellen aufgebracht werden. Haltbarkeiten der Desensibilisierung laut Hersteller der verschiedenen Stoffe bis zu einem 3/4 Jahr.

Devital

Nicht lebend, tot (z.B. im Bezug auf den Zahnnerv), Gegenteil von vital.

E

excavieren

Entfernen der kariösen Massen aus einem “Loch im Zahn” mittels Bohrer, Laser oder “Excavatoren” (kleine Spatel), die jedoch heute kaum noch im Einsatz sind. Ausnahme bei der Kariesentfernung mittels chemischer Stoffe

F

Fissur

Rillen auf den Kauflächen der großen und kleinen Backenzähne. Kariesanfällige Stellen, die mittels Versiegelung geschützt werden können.

Fluor / Fluorlack

Fluor ist ein chemisches Element mit der Eigenschaft, den Zahnschmelz zu härten bzw. zu entkalkten Zahnschmelz zu remineralisieren. Darreichungsformen sind Fluorzahnpasten, fluoridiertes Kochsalz (in unseren Breiten unbedingt zu empfehlen), Tabletten (im Kindesalter von Geburt an bis zum Ende des Zahnwechsels mit etwa 14 Jahren), Fluorlack/lösungen die vom Zahnarzt lokal aufgebracht werden.

G

Gangrän

Faulige Reste des Zahnnervs in der Zahnhöhle (Pulpahöhle)

Wählen Sie einen Buchstaben: [A-G] [H-M] [N-T] [U-Z]